Hohenzollernstraße. FERIENSTRASSEN.INFO
Die Route zum Rheinischen Sagenweg auf der Landkarte. FERIENSTRASSEN.INFO

E-Broschüre: Routenbeschreibung

Das Rheintal, besonders die Region zwischen Bonn und Mainz, gilt als eine der schönsten Landschaften Europas. Eindrucksvolle Landschaften gibt es zwar überall auf der Welt, das Besondere des Mittelrheins aber liegt darin, dass das melodramatische Panorama der Natur zugleich als Kulisse für die Darstellung menschlicher Leidenschaften und Schicksale diente.

Wo die Wälder von Vulkaneifel und Siebengebirge, Westerwald, Hunsrück, Taunus und Rheingau den Lauf des Stromes und seiner Nebenflüsse begleiten, gesamt von steilen Weinbergen und mit dem Fels verwachsenen Ritterburgen, da gab es das vielfache Echo für die großen Gefühle, die sich in der Musik Richard Wagners, der Literatur Clemens Brentanos, Johann Wolfgang von Goethes, Heinrich Heines und Karl Simrocks, der Malerei William Turners sowie in den Baudenkmälern, Burgen und Schlössern widerspiegeln. Anfang des 19. Jahrhunderts hatten Dichter und Künstler das wildromantische Rheintal entdeckt und sich in seinen Bann ziehen lassen – eine Landschaft, die zudem wie kaum eine andere Region mit Sagen und Geschichten gesegnet ist. Die Stimmung, die all dies bei ihnen auslöste, beflügelte ihre Schaffenskraft und inspirierte sie zu Werken, in denen sich diese intensiven Gefühle widerspiegeln. Daher gilt der Mittelrhein auch als Ursprung der deutschen Romantik. Die Rheinromantiker haben damit eine Reisewelle ausgelöst, die bis zum heutigen Tage anhält.

 

Im Begleitbuch zur Route sind zahlreiche Sagen und Geschichten zusammengetragen, die zu dem kulturellen Schatz der Städte und Orte entlang des "Rheinischen Sagenwegs" gehören und den Rhein zu einem so sagenumwobenen Fluss gemacht haben. Manche von ihnen wurden bereits seit dem Mittelalter überliefert, andere haben sich später entwickelt. Eine der herausragendsten Sagen, auch im wahrsten Sinne des Wortes, ist die von der verführerischen "Loreley". Nüchtern betrachtet war und ist die Loreley zunächst nichts weiter als ein 193 Meter hoher Felsen an einer der engsten und gefährlichsten Stellen des Rheins, an der früher viele Schiffe kenterten und Bootsmänner ums Leben kamen. Die personifizierte Sagengestalt der "Loreley" ist erst durch das von Clemens Brentano im Jahr 1800 verfasste Gedicht "Lore Lay" erschaffen worden. Mit Heinrich Heines 1824 veröffentlichtem Gedicht, das mit den bekannten Worten „Ich weiss nicht, was soll es bedeuten …“ beginnt, hat der Mythos um die betörende Jungfrau weltweiten Ruhm erlangt, was dazu beigetragen hat, dass jährlich Hunderttausende von Besuchern aus dem In- und Ausland zu diesem Felsen reisen.

Dies verdeutlicht, welch große kulturelle, aber auch touristische Bedeutung diese und andere Sagen und Geschichten für die Region hatten und haben. Heutzutage lässt sich zwar kaum genau sagen, wann bzw. wie eine Sage entstanden ist. Aber – im Gegensatz zu Märchen, die keine reale Grundlage haben – werden Sagen meist mit tatsächlich existierenden Orten in Verbindung gebracht oder ranken sich um Personen, die wirklich gelebt haben. Sagen sind häufig nichts anderes als alte Geschichten, die einen wahren Kern haben. Um sie herum entwickelte sich dann im Laufe der Zeit durch Hinzudichtung oder Veränderung eine Erzählung, die diese Begebenheit, diesen Ort oder einen bestimmten Menschen in eine Dramaturgie einbettete, wie sie von denen, die die Geschichten weitererzählt haben, gewollt war.

Seit dem Beginn der "Rheinromantik" wurden die Sagen in unzähligen Buchausgaben immer wieder neu verfasst, da sie sich beim Publikum ungebrochener Beliebtheit erfreuten. 1816 hatten die Brüder Grimm eine Sammlung deutscher Ortssagen herausgegeben, in die sie bereits einige rheinische Sagen aufgenommen hatten. 1818 folgte dann der zweite Teil ihres Werks "Deutsche Sagen" mit der Zusammenstellung geschichtlicher Sagen. Die erfolgreichste Sammlung war jedoch die des Germanisten Karl Simrock, die unter dem Titel "Rheinsagen aus dem Munde des Volkes und deutscher Dichter" erstmals 1837 erschien.

Es wundert daher – dies alles zu Grunde gelegt – nicht, dass die rheinischen Sagen und Geschichten über die Jahrhunderte seit ihrer Entstehung nichts von ihrer Faszination verloren haben: Sie haben Bezug zu ihrer realen Umgebung, wecken Erinnerungen und Sehnsüchte und spiegeln die kulturellen und gesellschaftlichen Eigenheiten der Zeit und der Gegend ihrer Entstehung wider. Sie erzählen von Landschaften, Gebäuden und Denkmälern, die oftmals erst durch sie ihren touristischen Reiz erhalten haben.

Mit dem "Rheinischen Sagenweg" ist eine Ferienstrasse entstanden, die an diese sagenhafte Tradition anknüpft und literarisch zu über 100 faszinierenden Sehenswürdigkeiten zwischen Düsseldorf und Mainz führt. An 48 Orten entlang des Rheins sowie seiner Nebenflüsse Mosel, Lahn und Nahe erzählen sie von romantischen und tragischen Sagen, wundersamen Legenden und interessanten Geschichten, die Teil der Geschichte und Kultur des Rheinlandes sind.

 


INFORMATIONEN ZUR ROUTE

Der Rheinische Sagenweg lädt ein:
> sich auf die Spuren der Vergangenheit mit ihren aufregenden Sagen und Geschichten zu begeben;
> zu einer Reise an die romantischen Orte der Handlungen, die von den Sagen und Geschichten erzählen und zum Mythos der "Rheinromantik" beigetragen haben;
> zu einer Neuentdeckung der vielen reizvollen Sehenswürdigkeiten, aufregenden Landschaften und wunderschönen und gastfreundlichen Orte am Mittelrhein, sowie Mosel, Lahn und Nahe.

 

Thematik: Rheinromantik, Kultur, Geschichte, Sagen und Geschichten
Art der Route: Autoroute, Radwanderroute, Wanderweg, Schifffahrtsroute
Länge der Route: 586 km
Urlaubsregionen: Romantischer Rhein, Tal der Loreley (UNESCO Welterbe "Oberes Mittelrheintal), Rheinsteig, Mosel, Lahn-Taunus, Naheland, Rheingau

 

KONTAKT
Logo Rheinischer Sagenweg

Rheinischer Sagenweg

c/o Edition Grimmland im J.P. Bachem Verlag GmbH
Ursulaplatz 1

D-50668 Köln


Telefon: +49 (0) 221 / 2774885
Telefax: +49 (0) 221 / 2774886

E-Mail: kontakt@rheinischersagenweg.de

 

 

Weitere Informationen zum Rheinischen Sagenweg entnehmen Sie bitte der Routenbeschreibung, die Ihnen hier kostenfrei als E-Broschüre und zum Download zur Verfügung steht: >> E-Broschüre 

 


EMPFEHLENSWERT  >  DIE BEGLEITBÜCHER ZUM RHEINISCHEN SAGENWEG

RHEINISCHE SAGEN UND GESCHICHTEN

Das Begleitbuch zum "Rheinischen Sagenweg"

 

Das Begleitbuch zum Rheinischen Sagenweg mit den bekanntesten und schönsten Sagen und Geschichten von Rhein, Mosel, Lahn und Nahe. Ergänzt durch touristische Informationen.

 

Die Loreley bei St. Goar, die Heinzelmännchen zu Köln, der Mäuseturm bei Bingen und der Deutsche Michel aus Stromberg ... unzählig sind die Sagen und Geschichten, die am Rhein beheimatet sind.

Das offizielle Begleitbuch zur neuen Ferienstraße "Rheinischer Sagenweg" führt literarisch und touristisch zu mehr als 100 Sehenswürdigkeiten zwischen Düsseldorf und Mainz, die Schauplätze der schönsten und bekanntesten Sagen und Geschichten sind.

 

An 48 Städten und Orten entlang des Rheins sowie seiner Nebenflüsse Mosel, Lahn und Nahe erzählen sie von romantischen und tragischen Sagen, wundersamen Legenden und historischen Ereignissen, die Teil der Geschichte und Kultur des Rheinlandes sind.

 

[>> mehr]


ROMANTISCHER RHEIN

Das Wimmelbilderbuch zum "Rheinischen Sagenweg"

 

Eine spannende Reise auf dem Rhein erwartet die kleinen Betrachter der liebevoll illustrierten Wimmelbilder aus der Reihe "Bachems Wimmelbilder". Während man gerade noch glaubt, den Gesang der Loreley zu hören, taucht plötzlich der schallend lachende Vater Rhein aus dem Wasser auf. Der Betrachter wandert mit den Augen auf Weinbergen, besichtigt alte Schlösser und Burgen und entspannt sich danach auf einem Schiff, das an der abwechslungsreichen Landschaft vorbeifährt.

Die Heinzelmännchen zu Köln, der Mäuseturm bei Bingen, der Deutsche Michel aus Stromberg... unzählig sind die Sagen und Geschichten, die am Rhein und seinen Nebenflüssen Mosel, Lahn und Nahe beheimatet sind. Das offizielle Begleitbuch zum "Rheinischen Sagenweg" für Familien mit Kindern ab 2 Jahren führt zu zahlreichen Orten, die Schauplätze der schönsten und bekanntesten Sagen und Geschichten, wundersamen Legenden und historischen Ereignisse sind.

Im Buch "Rheinische Sagen und Geschichten" (siehe oben) kann man die Sagen und Geschichten nachlesen, um sie seinen Kindern spannend und ausführlich erzählen zu können.    [>> mehr]


EMPFEHLENSWERTES  entlang der Route

arp museum / Bahnhof Rolandseck (Remagen / Museum)

Der Bahnhof Rolandseck, das klassizistische Juwel aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bei Remagen, ist seit Jahrzehnten Ort für berühmte Künstler aus der ganzen Welt - für Musiker, Literaten, Maler und Bildhauer. Ursprünglich war der Bahnhof Endstation einer Privatbahn, die ab Köln verkehrte. Heute noch hält hier jede Stunde ein Nahverkehrszug sowohl in Richtung Koblenz als auch in Richtung Köln.

 

[>> mehr]   [Reiseziel in unserer interaktiven Karte entdecken]


KD Flusswanderungen

Zurzeit im Aufbau!

 

 

 

[>> mehr]   [Route in unserer interaktiven Karte entdecken]


Die Moselweinstraße auf FERIENSTRASSENN.INFO

Moselweinstraße

Entlang der Mosel schlängelt sie sich diese 242 km lange Route vorbei an einmaliger Kultur- und Naturlandschaft, die besonders durch den Weinbau geprägt wurde. Unzählige Winzer-betriebe erzählen auf dieser Erlebnisreise vom Leben und Arbeiten im Weinkulturland Mosel.

 

[>> mehr]   [Route in unserer interaktiven Karte entdecken]


Die Naheweinstraße auf FERIENSTRASSEN.INFO

Naheweinstraße

Frisch beschildert, führt die Naheweinstraße auf 130 km zu den Weinen des Anbaugebietes Nahe. Sie verbindet alle Besonderheiten dieser Landschaft in einem Rundkurs: 35 Weindörfer, steinerne Zeitzeugen wie die Ruine Gutenberg und außerdem Naturschönheiten wie den Rotenfels.

[>> mehr]   [Route in unserer interaktiven Karte entdecken]