Bayreuth 

Den MYTHOS WAGNER in der Wagnerstadt erfahren! 

 

In der fränkischen Kulturmetropole kommt man an Wagner & Wahnfried nicht vorbei, doch es war Wilhelmine, die Schwester Friedrich des Großen, die der Stadt ein Welterbe hinterließ. So stehen in Bayreuth gleich zwei einzigartige Opernhäuser als Synonym für Hochkultur: Das Markgräfliche Opernhaus Wilhelmines und das Festspielhaus Richard Wagners repräsentieren höchst unterschiedliche Epochen der deutschen Kunst und Geschichte.

 

Bayreuth = ANKERPUNKT auf der Burgenstraße, Porzellanstraße, UNESCO-Welterberoute 6

 

Sehr viel profaner, doch nicht minder attraktiv sind die kulinarischen Genüsse, die Bayreuth ebenfalls bietet: Für viele der zahlreichen Gäste und Besucher heute ist die Stadt im Zentrum der Genussregion Oberfranken ein Weißbier und (Brat)wurstparadies. 

 

Die besten Opernhäuser der Welt

Auf die Frage nach den besten Opernhäusern der Welt wird oft das Festspielhaus in Bayreuth genannt. Gebaut vom Komponisten Richard Wagner ausschließlich für dessen Werke, ist das Haus auf dem Grünen Hügel seit 1876 Spielstätte für das erste Opernfestival überhaupt. Der Klang aus dem Orchestergraben und die legendäre Akustik des Hauses sind einzigartig. Dass Bayreuth über ein zweites, nicht minder hochrangiges Opernhaus verfügt, wird im Zuge des alljährlichen Wagner-Hypes mit Kanzlerin und zahlreicher Prominenz aus Politik und Gesellschaft meist übersehen. Gemeint ist das Markgräfliche Opernhaus, ein barockes Juwel, rund 125 Jahre vor Wagners erstem Besuch in Bayreuth erbaut. Im Jahr 2012 wurde es als einzigartiges Beispiel barocker Theaterarchitektur in die Liste der Welterbestätten aufgenommen. Die UNESCO erklärte das Markgräfliche Opernhaus als weltweit einzigartiges Beispiel barocker Theaterarchitektur und Monument europäischer Fest- und Musikkultur des Barock zum Weltkulturerbe.

 

W…wie Wilhelmine

Friederike Sophie Wilhelmine von Preußen ist 1709 als Tochter des "Soldatenkönigs“ Friedrich Wilhelm I. und Sophie Dorothea von Hannover geboren. 1731 kam sie durch die Heirat mit Friedrich III. von Brandenburg - Bayreuth, dem Erbprinzen des Fürstentums nach Bayreuth. Unter dem Einfluss der Markgräfin von Bayreuth entstand im Herzen Frankens ein Kulturzentrum des Barock. Die Stadt entwickelte sich zu einem Anziehungspunkt für viele wichtige Vertreter aus Kunst, Musik & Kultur. Charakteristisch hierfür steht ein Zitat des Philosophen Voltaires: „Ehedem mussten Dichter und Künstler nach Neapel, Florenz oder Ferrara wallfahrten, heute ist ihr Ziel Bayreuth.“

 

Weitere Information: www.bayreuth-tourismus.de

 

Bayreuth in KARTE entdecken!
Festspielhaus Richard Wagner

 

Festspielhaus Richard Wagner 

 

1871 wählte Richard Wagner Bayreuth als künftigen Ort seiner Festspiele. Das Markgräfliche Opernhaus war der Grund, der Richard Wagner nach Bayreuth führte. Seine Gattin Cosima hatte im Baedecker geschmökert und das Markgräfliche Opernhaus entdeckt. Noch damals besaß es die größte Bühne in Deutschland - Richard Wagners Interesse war geweckt. Dazu kam die Lage der Stadt, nahezu auf halben Weg zwischen München und der neuen Reichshauptstadt Berlin, aber noch im Herrschaftsgebiet seines Gönners Ludwig II gelegen.

 

Durch die Tatsache, dass das Markgräfliche Opernhaus für das wagnersche Musiktheater zu klein, zu prunkvoll, zu sehr auf absolutistischen Pomp und Repräsentation ausgerichtet war, ließ sich Richard Wagner keineswegs abschrecken. Ein Festspielhaus musste her, in Bayreuth! Und das, obwohl sogar ein sicher attraktives Angebot aus Chicago vorgelegen haben soll und König Ludwig das Festspielhaus lieber in München gesehen hätte.

Haus Wahnfried - Das Richard Wagner Museum

 

Haus Wahnfried - Das Richard Wagner Museum 

 

Richard Wagners ehemaliges Wohnhaus "Wahnfried" in Bayreuth und das Richard-Wagner-Museum Bayreuth sind nach umfangreicher Sanierung und Erweiterung wieder öffentlich zugänglich. Das 1976 erstmals für Besucher eröffnete Museum in Haus Wahnfried präsentiert sich künftig mit einem Erweiterungsbau und drei thematisch unterschiedlichen Dauerausstellungen vollständig neu. Das Richard-Wagner-Museum verdoppelt seine Dauerausstellungsflächen mit künftig drei inhaltlichen Schwerpunkten. 

Das Markgräfliche Opernhaus - UNESCO Weltkulturerbe

 

Das Markgräfliche Opernhaus 

 

Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth gilt als das schönste erhaltene aller Barocktheater. Im Jahr 2012 wurde es von der UNESCO als einzigartiges Zeugnis der Theaterarchitektur des Barock in die Welterbeliste aufgenommen.

Das Opernhaus ist das Hauptwerk Wilhelmines, für dessen Bau sie mit Giuseppe Galli Bibiena und seinem Sohn Carlo die berühmtesten Theaterarchitekten ihrer Zeit engagierte. Die beiden hatten in Italien, Österreich und Deutschland bereits zahlreiche Theaterbauten realisiert. Doch bis heute gilt das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth als Höhepunkt ihres Schaffens, als unerreichtes Meisterwerk des italienischen Spätbarocks. 

Schon im 18. Jahrhundert war das Opernhaus in Bayreuth etwas Besonderes: Nicht aus Stein und Marmor wurde der Innenraum errichtet, sondern ausschließlich aus Holz, selbst die Säulen wurden, aus Gründen der besseren Akustik aus Holz gearbeitet, mit Papier umspannt und im Marmordekor bemalt. Das Urteil des großen Philosophen Voltaire über das Bayreuth der Markgräfin Wilhelmine gehört heute zu den beliebtesten Zitaten, wenn das "goldene Zeitalter“ charakterisiert werden soll: „Ehedem mussten Dichter und Künstler nach Neapel, Florenz oder Ferrara wallfahrten, heute ist ihr Ziel Bayreuth“. 

Bayreuth - Die Bierstadt

 

Bayreuth - Die Bierstadt 

 

Bayreuth kann auf eine lange Brau-Tradition zurückblicken. Im Jahr 1884 waren nicht weniger als 74 Braustätten in Bayreuth beheimatet.

Heute ist das in Bayreuth gebraute Maisel´s Weisse eines der beliebtesten Weißbiere in Deutschland. Maisel´s Brauerei- und Büttnereimuseum gilt als das umfangreichste Biermuseum der Welt. Auf 2.400 Quadratmetern mit über 6.000 Ausstellungsstücken lässt das Museum Bier-Kultur lebendig werden.

Während der "BierTour“ durch die BAYREUTHER-Katakomben, ein kilometerlanges Labyrinth aus rund 400 Jahre alten Felsenkellern, erfahren Besucher Wissenswertes zur Brauereihistorie und der Geschichte der Stadt. Bei zwei kulinarischen Zwischenstopps lernen sie regionale Spezialitäten und Schmankerl kennen.

Rund 200 Brauereien in der Region stellen insgesamt über 1.000 verschiedene Biersorten her – vom Pils und Märzen über verschiedenste Weizenbiere bis hin zum besonderen Rauchbier – und halten den Weltrekord für die höchste Brauereidichte gemessen an den Einwohnerzahlen. Gleiches gilt für das Back- und Metzgerhandwerk – mit insgesamt 529 Bäckereien & Konditoreien und 714 Metzgerbetriebe ist hier die Genussregion Oberfranken Weltspitze. Wie beim Bier gelten in Franken auch bei der Wurst zahlreiche Vorschriften zur richtigen Verarbeitung. Die Bayreuther Bratwurst etwa ist fingerdick, etwa 20 Zentimeter lang, ganz fein, salz- und vergleichsweise fettarm und wird immer mit Senf serviert –  mindestens als Pärchen. Weitere rustikale Spezialitäten wie "Blaue Zipfel", Stadtwurst "mit Musik" oder Presssack, den schon der Dichter Jean Paul sehr zu schätzen wusste, können sich Gäste in den traditionellen Wirtshäusern und liebevoll renovierten historischen Gaststätten in und um Bayreuth schmecken lassen.

 

 

Empfehlenswert

 

Maisel´s Brauerei- und Büttnereimuseum

Kulmbacher Straße 40, 95445 Bayreuth, +49 (0) 921/401234, www.maisel.com/museum

 

BAYREUTHER Katakomben

Kulmbacher Straße 60, 95445 Bayreuth, +49 (0) 921/401234, www.bayreuther-bier.de

 

 

WEITERE INFORMATIONEN | KONTAKT
Logo Deutsche Alleenstraße

Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH

TOURIST-INFORMATION

Opernstraße 22, D-95444 Bayreuth

 

Telefon: + 49 (0) 921/ 88 5 – 88

Telefax: + 49 (0) 921/ 88 5 – 7 55

E-Mail: info@bayreuth-tourismus.de

 

 

Öffnungszeiten der Tourist-Information

Montag bis Freitag: 9:00 – 19:00 Uhr

Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Mai bis Oktober: Sonntag: 10:00 – 14:00 Uhr

 

 

Weitere Information: www.bayreuth-tourismus.de