Straße der deutschen Sprache

 

Die erste Themenstraße entlang sprachgeschichtlich bedeutsamer Orte

durch Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen und Nordbayern

 

Wo Sprache lebendig wird, können Sie auf eine spannende kulturelle Entdeckungsreise durch Mitteldeutschland und Nordbayern gehen. Entlang der "Straße der deutschen Sprache" gibt es viele Schätze zu entdecken. In Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Nordbayern – dem Herzstück des deutschen Sprachraums - finden Sie dicht aneinandergereiht Orte, deren Vergangenheit und Gegenwart bedeutsam für die deutsche Sprache sind. Hier steht die Wiege des Hochdeutschen und hier wirkten große Schriftsteller und Geistesgrößen der deutschen Sprache. Heute wird die Sprache hier besonders gepflegt und erlebbar gemacht. Auf dieser Route reisen Sie auf der ersten Themenstraße, die Sprachpflege und Fremdenverkehr miteinander verbindet.

 

Seit über 1200 Jahren wird Deutsch gesprochen. Mit rund 100 Millionen Sprechern ist es heute die am meisten gesprochene Muttersprache in Europa. Jeder fünfte Europäer spricht Deutsch als Muttersprache, jeder siebte als Fremdsprache. In sieben Staaten und in der Europäischen Union ist Deutsch Amtssprache. Zwölf Prozent aller weltweit veröffentlichten Bücher erscheinen in deutscher Sprache. Die deutsche Sprache ist der Schlüssel zur Bildung, zur Integration und zur Teilnahme an der deutschen Gesellschaft.

 

Die große Ausdruckskraft der deutschen Sprache und ihre Schönheit haben Dichter und Denker beflügelt. Sie ist einzigartig und bietet einen besonderen Blick auf die Welt. Lernen Sie die gastfreundlichen Orte kennen, in denen diese reiche Kultursprache maßgeblich geprägt wurde!

 

In Mitteldeutschland und Nordbayern gibt es besonders viele davon. Sie haben sich durch die "Straße der deutschen Sprache" miteinander verbunden. Hier bereicherten Geistesgrößen die deutsche Sprache: Konrad Duden, Gotthold Ephraim Lessing, Martin Luther, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Gottfried August Bürger, Paul Gerhardt, Eike von Repgow, Novalis, Friedrich Rückert, Jean Paul, August Graf von Platen und viele andere. Hier entstanden die erste deutsche Sprachvereinigung, die Fruchtbringende Gesellschaft von 1617, und die älteste bis heute kontinuierlich bestehende Sprach- und Literaturgesellschaft Deutschlands, der Pegnesische Blumenorden von 1644. Sie finden ihre Spuren auf der "Straße der deutschen Sprache".

 

Entlang der "Straße der deutschen Sprache" gibt es viele Schätze zu entdecken. In Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Nordbayern finden Sie dicht aneinandergereiht Orte, deren Vergangenheit und Gegenwart bedeutsam für die deutsche Sprache sind. Hier steht die Wiege des Hochdeutschen: dank der Sächsischen Kanzleisprache und dank des Reformators Martin Luther. Hier wirkten große Schriftsteller. Hier finden heute Festspiele, Sprachtage und Wettbewerbe für die deutsche Sprache statt, wird in Theatern und Lesefesten die Sprache besonders gepflegt und erlebbar gemacht. Lassen Sie sich überraschen!

 

Reisen Sie auf der ersten Ferienstraße, die Sprachpflege und Fremdenverkehr miteinander verbindet. Gern unterstützen wir Sie bei Ihrer Schatzsuche auf der "Straße der deutschen Sprache". Es gibt viel zu entdecken, daher können wir Ihnen eines versprechen: Sie werden nicht sprachlos sein!

 

Weitere Informationen: www.strasse-der-deutschen-sprache.de

 

AUF EINEN BLICK > Straße der deutschen Sprache

Die Straße der deutschen Sprache macht erfahrbar:

> sprachgeschichtlich bedeutsame Orte;

> die Wiege des Hochdeutschen (dank der Sächsischen Kanzleisprache und dank des Reformators Martin Luther);

> Festspiele, Sprachtage und Wettbewerbe für die deutsche Sprache (in Theatern, Museen und bei Lesefesten wird die deutsche Sprache besonders gepflegt und erlebbar gemacht);

> Wirkungsstätten großer Schriftsteller und Geistesgrößen der deutschen Sprache: Konrad Duden, Gotthold Ephraim Lessing, Martin Luther, Johann Wolfgang Goethe, Friedrich Schiller, Gottfried August Bürger, Paul Gerhardt, Eike von Repgow, Novalis, Friedrich Rückert, Jean Paul, August Graf von Platen und viele andere;

> Entstehungsorte der ersten deutschen Sprachvereinigung, der Fruchtbringenden Gesellschaft von 1617, und der ältesten bis heute kontinuierlich bestehenden Sprach- und Literaturgesellschaft Deutschlands, des Pegnesischen Blumenordens von 1644.

 

Thematik: sprachgeschichtlich bedeutsame Orte, Sprachkultur

Art der Route: Themenstraße

Länge: ca. 1.300 km

Bundesländer: Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Nordbayern

Urlaubsregionen: Mitteldeutschland, Sächsische Schweiz, Thüringen, Oberfranken, Harz und Erzgebirge,

Oberlausitz-Niederschlesien, Sächsisches Elbland, Saale-Unstrut-Tourismus e.V., WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg, Harz, Rennsteig-Saale, Tourismusverband, Thüringer Wald, Gothaer Land, Franken

 

Eine Themenstraße zur Sprachpflege

 Wanderwege Badische Weinstraße - Weinwegli bei Auggen

 

Eine Themenstraße zur Sprachpflege

 

Die "Straße der deutschen Sprache" ist die erste Themenstraße, die Sprachpflege und Tourismus miteinander verbindet. Sie wurde 2011 als Arbeitsgemeinschaft unter dem Dach der Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. ins Leben gerufen. Ihr gehören Orte an, an denen große Schriftsteller wirkten und heute Festspiele, Sprachtage und Wettbewerbe für die deutsche Sprache stattfinden. Sie beginnt in Köthen, wo Fürst Ludwig I. (siehe Foto) die erste deutsche Sprachgesellschaft, die Fruchtbringende Gesellschaft, ins Leben rief und 2007, im 390. Jahr der Gründung dieses ältesten deutschen Sprachvereins, die Neue Fruchtbringende Gesellschaft an die Tradition der Sprachpflege anknüpfte, und führt weiter durch Sachsen-Anhalt, Sachsen, Nordbayern und Thüringen.

 

Diese Themenstraße führt ihre Besucher unter dem Motto "Sprache verbindet" zu sprachgeschichtlich bedeutsamen Orten in Mitteldeutschland – dem Herzstück des deutschen Sprachraums – wo man dicht aneinandergereiht Orte findet, deren Vergangenheit und Gegenwart bedeutsam für die deutsche Sprache sind. Mittlerweile macht die Themenstraße an 27 Orten die deutsche Sprache erlebbar. Ohne staatliche Förderung und in Eigeninitiative hat die Arbeitsgemeinschaft "Straße der deutschen Sprache" bereits viel erreicht: Sprachpfleger und Tourismusbehörden arbeiten Hand in Hand, ein Netzauftritt und ein Faltblatt weisen den Weg und auch an einer Beschilderung wird gearbeitet.

 

Arbeitsgemeinschaft "Straße der deutschen Sprache"

c/o Neue Fruchtbringenden Gesellschaft e. V.

Schloßplatz 5, D-06366 Köthen

 

Telefon: +49 (0) 3496 / 40 57 40

E-Mail: auskunft@fruchtbringende-gesellschaft.de

 

 

Touristische Informationen zur Welterberegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V. erhalten Sie unter Telefon: +49 (0) 3491 / 402610

 

 

Weitere Informationen: www.strasse-der-deutschen-sprache.de