Halle (Saale)

Die Händelstadt

 

Hören Sie es, das "Halle-Luhja" des größten Glockenspiels Europas? Dann sind Sie angekommen in der mehr als 1.200-jährigen Geburtsstadt G. F. Händels. Die Stadt liegt malerisch entlang der Saale und die nahzu unzerstörte historische Altstadt wartet mit restaurierten Bürgerhäusern, alten Gotteshäusern, Parks und bunten Kneipenmeilen auf. Mit der Burgruine Giebichenstein und dem Kunstmuseum Moritzburg stehen in Halle zugleich die älteste und die jüngste Burg an der Saale.

 

Halle (Saale) = ANKERPUNKT auf der Straße der Romanik

 

 

Eine Stadt der Superlative! Wussten Sie, dass Halle ...

 

… mit der historischen Altstadt über eines der größten Flächenarchitekturdenkmale Europas verfügt;

… mit dem UNESCO-Dokumentenerbe "Himmelsscheibe von Nebra" die älteste konkrete Himmelsdarstellung der Welt besitzt;

… in den Franckeschen Stiftungen das längste Fachwerkhaus Europas und die einzige im Original erhaltene barocke Kunst- und Naturalienkammer beherbergt;

… mit dem Roten Turm das größte Glockenspiel Europas bzw. das drittgrößte weltweit besitzt;

… mit der Marienbibliothek die älteste evangelische Kirchenbibliothek ihr Eigen nennt;

… Heimstatt einer über 500 Jahre alten Universität ist;

… mit Hans-Dietrich Genscher, der in Reideburg - heute ein Ortsteil von Halle - geboren wurde, Weltgeschichte schrieb;

… bereits seit 1922 zu Ehren ihres großen Sohnes die Händel-Festspiele veranstaltet;

… mit dem Stadtsingechor den ältesten weltlichen Knabenchor Deutschlands seit 900 Jahren für sich singen lässt;

… mit der Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle, den "Halloren", die älteste Brüderschaft der Welt besitzt;

… Künstlern wie Feininger, Eichendorff, Goethe und Novalis Inspiration war;

… mit dem Stadtgottesacker den bedeutendsten Camposanto nördlich der Alpen beherbergt;

… mit der bedeutenden spätgotischen Marktkirche "Unser lieben Frauen" über die Wiege der Reformation verfügt?

Kardinal Albrecht ließ die Marktkirche erbauen und wirkte in ihr, Luther predigte in ihr und lag hier aufgebahrt, Händel wurde in ihr getauft und praktizierte hier genau wie Bach das Orgelspiel. Noch heute ist die Totenmaske Martin Luthers in der Marktkirche zu sehen.

 

Diese und noch viele weitere Gründe sind für uns Anlass, Halle als Ankerpunkt der GRAND TOUR einzubinden und Ihnen ein Besuch der Händelstadt - der nicht nur aus Anlass der Händel-Festspiele, aber dann ganz besonders - zu empfehlen ist. Einen Eindruck können Sie sich schon einmal bei einem virtuellen Rundgang verschaffen - schauen Sie einfach mal rein [>> mehr

 

 

Weitere Information: www.halle-tourismus.de

 

Halle (Saale) in KARTE entdecken!

Das Händel-Haus

 

Das Händel-Haus

 

Geburts- und früheres Wohnhaus des barocken Genius, heute vor allem ein Museum, das mit stimmig komponierten Dauer- und Sonderausstellungen aufwartet. Wo sonst ließe sich Händels Leben, Wirken und Zeit lebendiger vermitteln?

Das Händel-Haus beheimatet die Dauerausstellungen "Händel – der Europäer", die zu einer Zeitreise in das Leben und Wirken Georg Friedrich Händels verlockt.

Zudem werden mehr als 700 historische Instrumente aus der Barockzeit bis zur Gegenwart werden zudem gezeigt. Das Orchester der Händel-Festspiele nutzt zu den jährlichen Händel-Festspielen im Juni sogar diese historischen Instrumente bis heute.

 

[>> mehr erfahren - zum Händel-Haus]

 

Halle - Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts

 

Halle - Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts

 

Halle ist eine Stadt der Musik, des Schauspiels und der Kunst. Die Internationalen Händel-Festspiele, fünf Theater- und Opernbühnen, die Staatskapelle, mehr als 60 Kultureinrichtungen mit zahlreichen Galerien und Künstlertreffs ziehen Tausende Besucher in ihren Bann.

Die vor 300 Jahren gegründete ehemalige Waisen- und Schulanstalt der Franckeschen Stiftungen bildet einen Kultur- und Wissenschaftskosmos europäischen Ranges. Als größtes Fachwerksensemble Europas beherbergen die Stiftungen eine einmalige Kunst- und Naturalienkammer sowie eine barocken Kulissenbibliothek und sind u. a. Heimstätte für den ältesten weltlichen Knabenchor Deutschlands – den Stadtsingechor zu Halle

In der Marktkirche sind die Original-Totenmaske des Reformators Martin Luther und die Abdrücke seiner Hände ausgestellt. Die benachbarte Marienbibliothek gilt als die älteste evangelische Kirchenbibliothek Deutschlands und beherbergt wertvolle Unikate und Handschriften aus der Reformation.

Mit der 3.600 Jahre alten Himmelsscheibe zu Nebra, der ersten konkreten Himmelsdarstellung der Menschheit, ist ein UNESCO-Schatz in Halle zuhause. Die Bronzescheibe ist UNESCO-Dokumentenerbe "Memory of the World“.

Mit der Burg Giebichenstein und dem Kunstmuseum Moritzburg stehen in Halle zugleich die älteste und die jüngste Burg an der Saale. Heute residiert in der Moritzburg das Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt mit einer der wichtigsten Ausstellungen zur Klassischen Moderne.

 

Halle - Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts

 

Genuss in Halle - Süß oder salzig

 

Ihre Entstehung verdankt die Stadt dem Salz. Vielleicht sogar ihren Namen. Dieser könnte vom keltischen "Hall" abstammen, was so viel wie "Stätte der Salzbereitung" bedeutet.

Im Mittelalter bildeten die Salzquellen die Grundlage für den Reichtum der Stadt. Die älteste Brüderschaft der Welt, die "Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle", siedet nach alter Tradition bis heute das Salz auf der ehemaligen "Königlichen Saline". Im Technischen Halloren- und Salinemuseum ist zudem eine Ausstellung zur Stadtgeschichte und zum Leben der Halloren zu sehen. [>> mehr erfahren - zum Salinemuseum]

 

Die Stadt hat neben der salzigen übrigens auch eine süße Seite: Sie beherbergt mit der Halloren Schokoladenfabrik, Deutschlands älteste Schokoladenfabrik. In den historischen Räumlichkeiten der Fabrik wurde für alle Halloren-Fans und Schokoladenliebhaber eine eindrucksvoll gestaltete, abwechslungsreiche und informative Ausstellung geschaffen, die über die Unternehmensgeschichte informiert und interessante Hintergrundinformationen zum Ursprung des Kakaos, zur Herstellung von Schokolade und den Geheimnissen moderner Pralinen vermittelt. Zudem gibt es viele kuriose Dinge aus Schokolade zu entdecken, die Chocolatiers verführen mit handgemachten Pralinen und in den Pralinenseminaren können die schokoladige Verführungen auch selbst hergestellt werden. [>> mehr erfahren - zum Schokoladenmuseum]

 

Halle - Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts

 

Natürlich entlang der Saale

 

In großen Bögen ziehen sich der Hauptstrom und die Nebenarme der Saale, gleich einem Delta, mitten durch die Händelstadt Halle. Heute stellt die über 25 km durch die Stadt fließende Saale ein beliebtes Erholungsgebiet für die Hallenser sowie die Besucher der Stadt dar. Neben den Angeboten für Wasserwanderer wartet der beliebte Saaleradweg mit vielen unvergesslichen Eindrücken auf.

Seit Anfang des vergangenen Jahrhunderts feiern die Hallenser alljährlich ihr Laternenfest auf und an der Saale, bei dem neben einem Bootskorso mit Höhenfeuerwerk auch das traditionelle Fischerstechen der Halloren zu bewundern ist. Es lohnt sich also, in der Händelstadt zu ankern.

 

WEITERE INFORMATIONEN | KONTAKT
Logo Deutsche Alleenstraße

 

Tourist-Information Halle

Marktschlösschen / Marktplatz 13, D-06108 Halle (Saale) 

 

 

 

Telefon: +49 (0) 345 / 122 99 84

Telefax: +49 (0) 345 / 122 79 22

E-Mail: touristinfo@stadtmarketing-halle.de

  

 

Weitere Information: www.halle-tourismus.de