Swarovski Kristallwelten

Eine neue Epoche des Staunens

 

Die Swarovski Kristallwelten wurden im Jahr 1995 anlässlich des hundertjährigen Firmenjubiläums eröffnet. Der Multimediakünstler André Heller entwarf damit einen einzigartigen Ort der Fantasie. Bis heute hat diese beliebte Sehenswürdigkeit mehr als 13 Millionen Besuchern aus aller Welt Momente des Staunens beschert. Besucher wurden von Kristall in all seinen Facetten überrascht, berührt, vielleicht sogar verwandelt.

 

Swarovski Kristallwelten = Highlight auf der Sisi-Straße

 

Seit seiner Gründung 1895 schreibt das Familienunternehmen Swarovski Traditions- und Erfolgsgeschichte und die Faszination, die von Kristall ausgeht, ist heute größer denn je. Um diesem großen Interesse zu entsprechen, hat Swarovski 1995 mit den Swarovski Kristallwelten einen Ort geschaffen, an dem Kristall zu einem ganzheitlichen Erlebnis wird. Diese Welt der Fantasie hat seither mehr als 14 Millionen Besuchern Momente des Staunens beschert. Es ist die Mischung aus Kunst und Kultur, Entertainment und Shopping, aus unterschiedlichen Attraktionspunkten für Groß und Klein, für Kristallfans und Kunstliebhaber, die die Swarovski Kristallwelten auf der ganzen Welt einzigartig macht.

 

Daniel Swarovski, der 1895 sein Unternehmen für geschliffenes Kristall in Wattens/Tirol, gründete, hatte von Beginn an die Vision, Kristall nicht nur als Material, sondern als Inspiration zu betrachten. Der Multimediakünstler André Heller schuf zum hundertjährigen Jubiläum von Swarovski 1995 eine Welt der Wunder. Berühmte Namen aus Kunst und Design interpretierten hier jeweils Kristall auf ihre eigene Art und haben aus dem funkelnden Material Raum- bzw. Erlebniskonzepte gemacht – die Wunderkammern der Swarovski Kristallwelten. Deren ursprüngliches Prinzip basiert auf der historischen Wunderkammer im Schloss Ambras, die im 16. Jahrhundert als Universalsammlung das gesamte Wissen ihrer Zeit zu erfassen versuchte. [>> mehr]

 

Die Swarovski Kristallwelten sind mittlerweile weltbekannt, auch durch ihr einzigartiges Aussehen – dem weithin sichtbaren Kopf des Riesen. Ganz im Sinne des Unternehmensgründers Daniel Swarovski verfolgen sie die Philosophie der stetigen Neuerfindung und Weiterentwicklung: Zum 120. Jubiläum von Swarovski wurde die Welt der kristallinen Kunst um einen poetischen Garten mit einer einzigartigen Kristallwolke ergänzt. Dieser bietet viel Raum für weitere glanzvoll inszenierte Installationen. Faszinierende Produktwelten von Swarovski, kulinarische Genüsse im "Daniels Kristallwelten. Café & Restaurant" und der Riesen-Spielplan als ganzjähriges Veranstaltungsprogramm verleihen der 20-jährigen Geschichte der Swarovski Kristallwelten einen vielfältigen Ausdruck.

 

Weitere Informationen: www.swarovski.com/kristallwelten

 

Swarowski Kristallwelten und Stores sowie die Route in KARTE entdecken!

Die Kristallwolke - 800.000 schwebende Kristalle

Das Herzstück des Gartens bildet die Kristallwolke, entworfen von Andy Cao und Xavier Perrot. Diese monumentale Installation schwebt über dem schwarzen Spiegelwasser. Sie lädt die Besucher ein, für einen Moment innezuhalten und sich von dem Anblick inspirieren zu lassen.

Mit einer Fläche von etwa 1.400 Quadratmetern ist dieses mystische Meisterwerk das größte seiner Art auf der Welt. Die Kristallwolke besteht aus rund 800.000 handgesetzten Kristallen von Swarovski.

Ein abfallender Pfad führt die Besucher direkt zum Spiegelwasser, in dem das Licht der Kristalle wie Sterne am nächtlichen Himmel eingefangen wird – sogar am helllichten Tag. Für magisches Licht sorgen außerdem unzählige Fireflies, die wie in einem verwunschenen Märchengarten durch die Lüfte wirbeln und tanzen. [>> mehr erfahren]

 

Römische Ausgrabung: Ein Fenster zur Vergangenheit

Dass die Swarovski Kristallwelten ein Ort sind, an dem sich die Wege der Vergangenheit und Gegenwart kreuzen, zeigt die Römische Ausgrabung als spannendes Zeugnis eines römerzeitlichen Tirols. Während der umfassenden Umbauarbeiten wurden im September 2014 Mauerbefunde und Versturzschichten von römerzeitlichen Gebäuden sowie römisches Fundmaterial zutage gefördert. Dabei handelt es sich laut Einschätzung der Archäologen um Fragmente eines römischen Gutshofes aus dem dritten Jahrhundert n. Chr. Die Römische Ausgrabung wird als "natürliche Wunderkammer" des Riesen gezeigt. Besonders bemerkenswert war der Fund eines Münzschatzes von ungeahntem Wert: 702 römische Silbermünzen, sogenannte Antoniniane, geprägt für die römischen Kaiser der Jahre 238 bis 251 n. Chr. Die Münzen fanden nach fast zwei Jahrtausenden den Weg zurück an die Oberfläche. [>> mehr erfahren]

 

Spielturm und Spielplatz

Besondere Highlights das ganze Jahr über sind der Spielturm und der Spielplatz im Süden des Gartens, die Spaß und Spannung für Kinder bieten, aber auch Eltern zum Verweilen einladen. Im Spielturm eröffnen sich auf vier übereinander angeordneten Ebenen verschiedenste Spielerlebnisse, verbunden über ein einmaliges vertikales Kletternetz, das sich auf einer Höhe von knapp 14 Metern frei beklettern lässt. Hier gibt es die verschiedensten Aktivitäten von Klettern, Schaukeln, Schwingen und Rutschen bis hin zu scheinbarem Schweben. Die Fassade des von Snøhetta gestalteten Spielturms besteht aus 160 kristallinen Facetten, wobei keine der anderen gleicht. Bedruckt sind die Scheiben mit einem innovativen Muster aus Millionen von winzigen Tiermotiven. Zu jeder Zeit ist die Sicht von innen nach außen gegeben und abends erscheint das Objekt als spektakulärer Lichtkörper. [>> mehr erfahren]

 

WEITERE INFORMATIONEN | KONTAKT

Logo Deutsche Alleenstraße

Swarovski Kristallwelten 

Kristallweltenstraße 1, A-6112 Wattens

Österreich 

 

Telefon: +43 (0) 5224 / 51080 

Telefax: +43 (0) 5224 / 51080-3831 

E-Mail:  swarovski.kristallwelten@swarovski.com

 

 

Weitere Informationen: www.swarovski.com/kristallwelten